Mittwoch, 28. Mai 2014

Saustall Torte


Zur Konfirmation meiner Großcousine durfte ich einen Kuchen machen. Da solche Ereignisse mich immer ein wenig herausfordern etwas spektakuläres zu machen und die Konfirmandin auf dem Land lebt, habe ich mich für eine Saustall Torte entschieden.


Für den Kuchen: 2 Eier
                          240g Zucker
                          125g Butter
                          225g Mehl
                          1/2 Päck. Backpulver
                          25g Kakao
                          125g saure Sahne
                          125g süße Sahne


Zuerst den Backofen auf 180°C vorheizen. In der Zwischenzeit alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verrühren. Diesen Teig dann in eine gefettete 26er Springform geben und im Ofen ca. 26 Minuten backen.
Den Kuchen auskühlen lassen.


Für die Füllung: 200ml Sahne
                        400g Vollmilch Schokolade

Die Schokolade in kleine Stücke brechen. Dann die Sahne aufkochen, vom Herd nehmen und die Schokoladenstückchen in die heiße Sahne geben. So lange rühren bis die Schokolade vollständig aufgelöst ist. Die Masse über Nacht in den Kühlschrank stellen und am nächsten Tag zu einer luftigen Creme aufschlagen.

Den abgekühlten Kuchen einmal längst durchschneiden und den unteren Teil  mit der ca. 1/2 der Creme bestreichen. Den oberen Teil des Kuchens wieder auflegen und mit 1/4 der Creme rundherum dünn bestreichen.


Für die Deko: 13 Kitkat (á 4 Riegel)
                      1 Päckchen Roll-Fondant (z.B. Hema)
                         [Marzipan tut es aber auch]
                      100ml Sahne
                      200g Vollmilch Schokolade

Kleine Schweinchen aus dem Fondant formen.
Die Sahne aufkochen und, wie bei der Füllung beschrieben, die Schokolade darin schmelzen. Etwas abkühlen lassen.
Die Kitkat mit Hilfe des restlichen Viertel der Creme als "Zaun" an den Kuchen kleben. Dann einen Tortenring um den Kuchen stellen.
Die abgekühlte, aber immernoch flüssige, Schokosahne auf den Kuchen gießen und die Schweinchen in die Masse drücken. Nachdem die Masse richtig hart geworden ist mit de Gabel ein paar Spuren in den Matsch ritzen.


Der Kuchen ist richtig gut angekommen. Da er aber ziemlich mächtig ist, habe ich recht kleine Stücke davon geschnitten (ca. so breit wie 2 Kitkat), damit auch die anderen Kuchen probiert werden konnten und die Gäste nicht in ein Schokoladenkoma fielen.




Kommentare:

  1. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog leckere Rezepte hat..:) Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Food-Community, die mehrere Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen


    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen